Was soll man zu …

… so einem Spiel sagen.

So eine schlechte Leistung wie sie  in der 1. Halbzeit von den Profis des FC Bayerns geboten wurde, sahen wir schon lange nicht mehr in der Allianz Arena. Wir fühlten uns in tiefste van Gaalsche Zeiten zurück erinnert, wo wir auch häufiger solche Spiele geboten bekamen. Zum Glück fabrizierte Zuber nach einer Hereingabe von Costa ein Eigentor, sonst stände man jetzt (vielleicht) ohne Punkte da. Und Hoffenheim war jetzt nicht der Übergegner! Die 2. Halbzeit war besser, aber aus diesem Kader muss mehr herausgeholt werden! Gut zum Schluss hatten die Mannen von Carlo Ancelotti auch viel Pech. Das darf aber keine Ausrede sein.

Z. Zt. ist irgendwie der Wurm drin. Der Gegner hat keine Chance und macht Tore, Bayern hat zig Chancen und trifft nicht oder wenig. Und gegen die richtig guten Mannschaften hat man noch gar nicht gespielt bzw. gegen Atletico verloren. Führt man mal 2:0, drängt man nicht auf das 3:0, sondern verwaltet das Ergebnis.

Die beste Abwehr, die man je hatte, wackelt ohne Ende. Liegt vielleicht auch daran, dass in der Zentrale (sorry Xhabi) zu viele Bälle bzw. Zweikämpfe (sollten sie denn geführt werden) verloren werden.

Trotz aller Kritik an Guardiola hatte man doch das Gefühl, dass er die Spieler besser machen konnte. Wenn einem das Ballgeschiebe irgendwann auch auf den Senkel ging. Im Moment ist eher ein Rückschritt zu erkennen. Leistungsträger (Müller, Boateng, Alonso, u. a.) sind nicht auf der Höhe ihres Schaffens. Vielleicht ist ja auch alles Taktik, damit man im Frühjahr in der Blüte seines Seins dasteht. Schaun ma mal! Wir können sowieso nichts ändern.

Standards? Welche Standards? Man muss ja Angst haben, dass bei Eckball FC Bayern der Gegner eine Torchance bekommt. Man sitzt im Stadion und kommt aus dem Staunen nicht mehr raus.

Es geht hier nicht darum, dass Bayern Punkte abgibt. Alle Spiele können nicht gewonnen werden. Aber Einsatz und Taktik müssen stimmen.

 

Stimmen zum Spiel!

 

Was soll man zu …

16 Kommentare zu “Was soll man zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.