Beton anrühren ….

…war das Motto von Trainer Dirk Schuster.

Der Aufsteiger verteidigte sehr tief stehend mit einer 5er- oft sogar mit einer 6-er-Abwehrreihe. Hinten dicht machen und vorne hilft der liebe Gott oder Sandro Wagner. So ging der Aufsteiger das Spiel an. Trotz Einbahnstraßenfußball in Richtung Nordkurve gingen die Lilien mit 1:0 in Führung. Das hatte damit zu tun, dass die Bayernangreifer beste Chancen nicht nutzten oder nicht nutzen konnten, weil Mathenia dazwischen war. Der Torhüter des  Außenseiters zeigte an diesem Nachmittag einige sehr guten Paraden. Und natürlich viel, viel Glück bei einigen Latten-/Pfostentreffern.

Sofort nach der Pause traf TM 25 zum 1:1. Das Spiel auf ein Tor ging weiter. Ein „Tor des Monats“ wieder durch Müller brachte dann das entscheidende 2:1. Lewandowsky nach Vorarbeit von Franck Ribéry (100. Assist) zum 3:1 war dann die endgültige Entscheidung. Ein reguläres Tor für den FCB, ich glaube durch Lewandowsky, wurde wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt. 36:6 Torschüsse zu Gunsten der Bayern sprechen eine deutliche Sprache

Glücksmomente: Nach einem unglückseligem Jahr 2015 kam Franck Ribéry in der 53. Minute nach 11 Monaten wieder in der Allianz Arena zum Einsatz. Und er war ein belebendes Element, wenn auch nicht Alles auf Anhieb klappte (klappen konnte).

Was wir nicht sehen wollen: Der doppelte Ellenbogencheck von Rafinha gegen Sandro Wagner, den wir erst zu Hause im TV sahen, war „unnötig wie ein Kropf“. Rafinha neigt leider immer wieder zu solchen nutzlosen Aktionen. Wenn man ihm auch zugestehen muss, dass Herr Wagner im ganzen Spiel immer zuerst den Gegenspieler angerempelt hat bevor er zum Ball ging.

Stimmen zum Spiel!

Beton anrühren ….
verschlagwortet mit:         

4 Kommentare zu “Beton anrühren ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.