Satz mit X

Das war wohl nix. Im CL-Halbfinalhinspiel gegen Real Madrid wollte man die Grundlage für das Erreichen des Endspiels in Kiew legen. Leider waren zum Saisonhöhepunkt, viele Spieler nicht auf ihrem höchsten Niveau. Dazu kam, dass schon kurz nach Beginn Robben und später auch Boateng wegen Verletzungen ausgewechselt werden mussten. Dadurch hatte Jupp Heynckes keine großen Möglichkeiten taktisch zu wechseln und neue Impulse zu setzen. Chancen waren genug da, die muss man aber gegen so einen Gegner auch reinmachen.

Thiago, der für Robben eingewechselt wurde, hatte einen rabenschwarzen Tag – wie so oft in den wichtigen Spielen. Hummels spielte endlich, wie man es von seiner Zeit beim BVB gewöhnt war – schlecht, mit vielen leichten Fehlern. Lewandowski, der so gerne die ChampionsLeague einmal gewinnen möchte -schlecht, wie dschon öfters in der letzten Zeit (trotz seiner vielen Tore). Rafinha glaubte man schon auf dem Weg, ein „gleichwertiger“ Ersatz für Kimmich oder Alaba zu werden. Gestern fiel er als Vorlagengeber zum 1:2 Endergebnis negativ auf, schlecht. Man könnte so weiter machen. Wo sind die Spieler, die bei einem so „großem“ Spiel „über sich hinauswachsen“? Es gibt im Moment keine. Ribéry möchte ich heute mal von der Kritik ausnehmen. Er war zwar auch nicht in allerbester Verfassung, aber zeigte den Willen, das Spiel gewinnen zu wollen.

Das man in Madrid, auch deutlich, gewinnen kann, zeigte Juventus Turin vor wenigen Wochen. Aber dafür ist eine deutliche Leistungssteigerung erforderlich. Ich denke nie war es leichter gegen Real zu gewinnen und trotzdem hatte ich im Stadion das Gefühl, wenn es darauf ankommt könnten die Spanier noch „eine Schippe drauflegen“.

Stimmen zum Spiel!

Spielanalyse von Justin von miasanrot.de!

 

Satz mit X
verschlagwortet mit:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.