Saisonauftakt 2018/19

Endlich war es wieder soweit. Am 24. August 2018 startete die Saison mit einem Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim. Die Mannschaft von Trainer Nagelsmann fiel größtenteils nur dadurch auf, dass sie eine etwas härtere Gangart als sonst wählte. Die Bayern unter Neutrainer Nico Kovac spielten nicht schlecht, mir fehlte das ein oder andere Mal der Pass in die Tiefe und das „Gieren“ auf Tore. Es wird immer nochmals quer gespielt anstatt auch mal den Abschluss außerhalb des Strafraums zu suchen.

Nach dem 1:0 durch Thomas Müller in der 23. Minute hatte die Mannschaft um Kapitän Neuer das Spielgeschehen im Griff. Leider verletzte sich kurz vor der Halbzeitpause Kingsley Coman schwer.  Für ihn kam Robben. Nach der Pause spielte Hoffenheim offensiver ohne jedoch die große Torchance zu haben und kam in der 58. Minute durch Szalai etwas unerwartet zum 1:1-Ausgleich. Danach verflachte das Spiel zusehends.

In der Schlussphase wurde es dann dramatisch. Ribéry bekam einen Elfmeter zugesprochen. Von unserem Platz sah es nicht nach Elfmeter aus! Lewandowski verschoss, aber Robben ballerte den Nachschuss ins Netz. Jubelllllllllllll! Doch halt! Es gibt ihn noch: den Videoassistenten. Robben war zu früh in den Strafraum gelaufen (3 Hoffenheimer übrigens auch). Der Elfmeter musste wiederholt werden. Dieses Mal machte Lewandowski seine Sache besser und verwandelte zum 2:1.

Kurze Zeit später zog der eingewechselte Goretzka ab und traf. Da der Ball von Müller mit dem Ellenbogen abgelenkt wurde, blieb es beim 2:1. Krasse Fehlentscheidung. Müller hatte den Arm angelehnt und drehte sich weg, als der Ball seinen Ellenbogen traf. Nie und nimmer Handspiel. Keine Absicht, keine Körperflächenvergrößerung. In Köln waren sie wohl schon eingenickt. Robben machte dann in der 90. Minuten mit dem 3:1 alles klar. Hauptsache gewonnen.

Und noch eins: 1 Tor der Bayern wurde zu Recht nicht wegen Abseitsstellung anerkannt. Dramatisches aber kein hochklassiges Auftaktspiel.

Spielanalyse von Tobias von miasanrot.de!

Saisonauftakt 2018/19
verschlagwortet mit:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.